Heimatmuseum

Adresse

Heimatmuseum Münchingen
Kirchgasse 1
70825 Korntal-Münchingen
Telefon 07150 9207-1525
Fax 07150 9207-1540
museum@korntal-muenchingen.de

Museumsleiterin

Dr. Sabine Rathgeb
Sprechstunde: Dienstag 15.00 - 18.00 Uhr


Öffnungszeiten

Dienstag 15.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

Sollte das Museum während der Öffnungszeiten ausnahmsweise nicht geöffnet sein, wenden Sie sich bitte an den Heimatverein Münchingen e.V. unter

Telefon 07150 6148 oder 07150 915294.

Führungen für Erwachsene und Kinder auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Der Eintritt ist frei


So finden Sie uns:

Anfahrt mit dem Auto über die Autobahn A 81, Ausfahrt Korntal-Münchingen (Stadtteil Münchingen)

Stadtplan (859,2 KB)


Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Stadtteil Münchingen von Korntal aus mit der Strohgäubahn sowie dem Bus Linie 612 zu erreichen.
Münchingen wird außerdem von den Buslinien 535 (Ludwigsburg – Ditzingen)
und 501 (Stuttgart-Feuerbach – Schwieberdingen – Hemmingen) angefahren.


Aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen

20.April bis 26. August 2018

Unser täglich Brot.
Ein Grundnahrungsmittel und seine Geschichte


Brot ist eines der ältesten Lebensmittel, das von Menschen durch die einfache Verarbeitung von Naturprodukten erfunden wurde. Nur wenige Zutaten wie Mehl, Wasser, Hefe bzw. Sauerteig und Salz sind notwendig, um das schmackhafte Gebäck herzustellen. Hinzu kommt das Backen in Öfen, deren Technik im Laufe der Jahrtausende optimiert wurde. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Grundnahrungsmittel Brot auf dem Land von Frauen im Holzbackofen selbst gebacken. Ein lebendiges Zeugnis für diese Tradition ist das Backhaus in der Hinteren Gasse in Münchingen, das als eines von ursprünglich drei Gemeindebackhäusern erhalten geblieben ist und bis heute regelmäßig genutzt wird. Die Ausstellung veranschaulicht den Entstehungsprozess vom Korn zum Brot und erinnert an Geschichten und Bräuche rund ums Brotbacken. Ergänzende Informationen des Ministeriums für den ländlichen Raum zusammen mit dem Ernährungszentrum Mittlerer Neckar erläutern den gesundheitlichen Wert des Brotes und den nachhaltigen Umgang mit diesem wichtigen Lebensmittel, das nicht allen Menschen auf der Welt täglich zur Verfügung steht.
 

Veranstaltungen im Begleitprogramm

Freitag 13. Juli 2018, 19:00 Uhr

Geschichten rund ums Backhaus.
Führung mit Ewald Gaukel und Rotraut Völlm

Das Backhaus in der Hinteren Gasse ist das einzige, das von den drei ehemaligen Münchinger Backhäusern heute noch erhalten ist und zum Backen genutzt wird. Die Führung erläutert die Geschichte und Bedeutung der öffentlichen Gemeindebackhäuser in Münchingen. Rotraut Völlm trägt dazu passend Mundartgedichte vor, in denen es um die typisch schwäbischen Dorfbewohner und ihre Backgewohnheiten geht.



Dreharbeiten des SWR-Fernsehens in der Jaeger-Ausstellung

Das Team des SWR-Fernsehens bei den Dreharbeiten im Heimatmuseum

Am Freitag den 14.7.2017 begaben sich Gabriele Damasko und ihr Team vom SWR-Fernsehen im Heimatmuseum sowie im Ortskern von Münchingen auf die Spuren von Gustav Jaeger, dem schwäbischen Unternehmer, der mit seiner Wollwäsche weltweit bekannt und zum Millionär wurde. Gedreht wurde sowohl in der Ausstellung als auch beim Schloss, wo Jaeger als Kind einige Zeit wohnte. Außerdem wurden Aufnahmen im Firmenarchiv des Wäschegeschäftes Maute Benger in der Stuttgarter Königsstraße gemacht, das für die Ausstellung zahlreiche Leihgaben zur Verfügung gestellt hat. Für den Bericht in der SWR-Landesschau wurden Ausstellungsmacherin Dr. Sabine Rathgeb sowie die Ururenkelin von Jaeger, Selma Gienger, interviewt.

Beitrag in der SWR-Landesschau vom 25.7.2017  (26,991 MB)


Rückblick Veranstaltungen

Finissage der Ausstellung "Märchenwelten in Schwarz und Weiß" mit Lesung von Barbara Stamer

Gut besuchte Finissage der Goller-Ausstellung
 
Über 80 Besucher kamen am Sonntag, den 4. Februar, zur Abschlussveranstaltung der Ausstellung mit Werken der Korntaler Scherenschnittkünstlerin Hedwig Goller. Barbara Stamer las vor den begeisterten Zuhörern, die dichtgedrängt im Ausstellungsraum saßen, Passagen aus den Märchen der schwäbischen Romantiker Eduard Mörike und Justinus Kerner. Eindrucksvoll erläuterte sie die komplexe Bildsprache der von diesen nicht immer einfachen Texten inspirierten Scherenschnitte ihrer Mutter Hedwig Goller. „Ein schöner Sonntagnachmittag mit Geschichten und Märchen zu den Scherenschnitten von Hedwig Goller, wunderbar vorgetragen von Barbara Stamer“ lautet einer der vielen begeisterten Einträge im Gästebuch des Museums.



Workshop "Wir gestalten Bilder aus Wolle" am 4.8.2017

Am Freitag, den 4. August war ganz schön was los im Heimatmuseum. Mittags veranstaltete das Museum einen Workshop für Kinder im Rahmen der Ferienspiele. Passend zum Thema der aktuellen Ausstellung über den Pionier der Wollkleidung Gustav Jaeger gestalteten die Teilnehmer mit Filznadeln bunte Bilder aus Märchenwolle und hatten viel Spaß dabei!